Nailcare

Base Coat

Es gibt leider nicht den ultimativen Base Coat (zu Deutsch Unterlack). Man sollte für sich selbst den besten finden. Leider bedeutet dies erst mal alles auszuprobieren, ruhig mehrere Wochen lang. Vor allem auf Instagram gibt es eine große Community mit zahlreichen Austauschmöglichkeiten von Erfahrungswerten. Vielleicht hat ja jemand die selben Problem wie man selbst? Also einfach mal nachfragen, vielleicht wird die Suche nach einem Base Coat schnell Geschichte.
Dabei ist ebenfalls wissenswert, dass teuer nicht gleich gut sein muss. Natürlich gibt es Qualitätsmerkmale, aber nur weil ein Lack nun 15€ gekostet hat, muss der nicht unbedingt besser halten. Jeder Mensch hat unterschiedliche Nägel und sollte sich dessen bewusst sein, dass verschiedene Lacke besser oder schlechter halten.
Ebenfalls gilt, dass ein Base Coat nicht unbedingt vor Verfärbungen schützt. Vor allem beim Ablackieren von intensiveren Farbtönen kann sich der Nagel trotzdem verfärben, das hab ich leider oft genug erleben müssen.
Tipp von mir, lass die Verfärbungen rauswachsen. Das ist zwar mühselig und dauert, aber es tut den Nägeln gut. Es gibt viele Base Coats gegen Verfärbungen, die die Nägel weiß machen sollen. Allerdings sind dafür in den Meisten Bleichmittel drin und diese können eure Nägel trocken und spröde machen.

Ich persönlich halte nichts von Nagelhärtern wie Microcell 2000 oder Ähnlichen, da härtere Nägel leichter brechen und splittern. Stattdessen setze ich auch mit ausreichend Feuchtigkeit ausgestattete Nägel, die ihn einer "gefährlichen" Situation nicht brechen, sondern nur biegen.


Nagelöl

Ein wohltuendes Erlebnis für Nägel und Nagelhaut. Es gibt unendlich viele verschiedene Öle mit unterschiedlichsten Merkmalen und Vorteilen. Aber im Allgemeinen haben sie alle etwas gemeinsam: Sie spenden den Nägeln und der Haut Feuchtigkeit.
Die Öle machen die Nägel biegsam und elastisch, dadurch ist die Gefahr, dass einer abbricht kleiner. Außerdem verhindert ihr trockene Stellen an der Nagelhaut, wodurch die Nägel gepflegter sind.
Ich trage nach dem Ablackieren immer erst mein liebstes Nagelöl auf und lasse es gut einziehen. Vor dem erneuten lackieren sollte man allerdings sicherstellen, dass der Nagel nicht mehr ölig ist, denn dadurch hält der Lack nicht mehr so gut. Am besten vorher mit einem Wattepad und ein wenig Nagellackentferner die öligen Reste entfernen und schon kanns losgehen.
Nach dem Lackieren erfolgt bei vielen noch ein Clean Up, da man eventuelle Fehler ausbessern will. Dazu gibt es extra Stifte zu kaufen, aber man kann auch mit Nagellackentferner oder purem Aceton (was wesentlich besser geht) und einem Pinsel die Fehler wegmachen. Aceton trocknet quasi sofort die Haut aus, man sieht dann weiße Stellen. Danach auf jeden Fall auch Nagelöl verwenden. Das gibt eurer Haut die Feuchtigkeit zurück und gibt ihr gleichzeitig noch einen schönen Glanz - solange ihr es nicht mit Öl übertreibt. Eure Hände sollen ja nicht baden...
Es muss auch nicht immer ein Öl sein, andere Produkte wie Nagelbutter oder -cremes, aber auch Vaseline liefern ein wunderbares Ergebnis!


Handpflege

Pflege ist wichtig. Tut euren Händen etwas Gutes und cremt sie ab und an mal ein. Dadurch kommen auch die Nägel besser zur Geltung. Gepflegte Hände machen vor allem im Umgang mit Mitmenschen einen positiven Eindruck, also achtet darauf, dass sie ordentlich aussehen.
Gerade auch, wenn man Fotos für das Internet (Instagram, Facebook, ...) macht sollten die Hände nicht ungepflegt aussehen. Außerdem bekommt man einen schönen Glanz, wenn die Hände frisch eingecremt sind.
Welche Pflege hier die richtige ist, könnt ihr ganz individuell entscheiden. Bei mir reicht meist schon ein wenig Vaseline, meine Hände sind von Natur aus schon sehr weich.


PR Samples

Ich markiere alle Produkte, die mir kosten- und bedingunglos zur Verfügung gestellt wurden, mit einem Sternchen (*).

Fragen?

Ich beiße nicht, also meistens jedenfalls nicht. Ihr könnt mir immer gerne schreiben. Am schnellsten antworte ich per Mail oder via Instagram.

Copyright © 2016 by Shiley